Herren 1 – TVM bietet großen Kampf

Nach zuletzt schwachen Auftritten konnte im letzten Heimspiel der Saison der Meister und Aufsteiger Weinstadt lange auf Achse gehalten werden.

Mit 28:32 musste man sich dem Ligaprimus geschlagen geben, hielt aber das Spiel lange offen. In Halbzeit 1 konnte man den Gegner klar in die Schranken weißen und mit einem 17:14 in die Pause gehen. Vorallem die erste Welle über Hagen Schnetzer und Björn Berkemann sorgte für einfache Tore. Auch Hannes Stahl war gut aufgelegt und erzielte wichtige Tore. Die Abwehr war sattelfest und sorgte für einiges Kopfzerbrechen auf Weinstädter Seite. Auch durch eine 2-fache Manndeckung ließ man sich vorne nicht aus dem Konzept bringen und bereits vor Halbzeitpause war dieses taktische Mittel wieder in der Mottenkiste verschwunden. Nach Wiederbeginn wurde leider direkt eine 100% Chance nicht verwertet und in der Folge tat man sich mit dem Toreschießen doch deutlich schwerer gegen eine gute Abwehr. Der Vorsprung schmolz infolgedessen unaufhaltsam zusammen und beim 21:24 musste man abreißen lassen. In dieser Phase waren die Abschlüsse nicht genau genug und 2-3 Fehler im Spiel welche sofort bestraft wurden und hinten bekam man in dieser Zeit keinen Ball zu fassen und Weinstadt zog davon. Im Gegensatz zu den letzten Wochen bäumte sich der TVM nochmals auf und kam wieder in Schlagdistanz, am Ende reichte es nur noch zu einigen gelungenen Aktionen und sehenswerten Spielzügen, Weinstadt spielte aber abgeklärt zu Ende und verabschiedet sich verdient in Württembergliga.

Nach dem Spiel wurde es noch emotional bei den traditionellen Verabschiedungen. Mit Gerrit Irion und Philipp Tschürtz wurden 2 aktive Spieler verabschiedet, welche nächstest Jahr die Geschicke der Mannschaft von der Trainerbank aus betreuen. Gerrit Irion wird nach 2 Jahren auf dem Spielfeld die Mannschaft als Cheftrainer in die kommende Saison führen. Ihm zur Seite als Co-Trainer steht mit Philipp Tschürtz der defensive Anker und emotionale Leader der Vergangenen Jahre welcher eine Ära in Mundelsheim geprägt hat und nun seine Leidenschaft und sein Engagement vom Spielfeldrand in die Mannschaft trägt.

Die 3. Verabschiedung war langerhand geplant. Nachdem man für die laufende Runde lange auf Trainersuche war, konnte der langjährige Trainer und Mentor vieler noch aktiver Spieler, Domenic Schaudt, als Feuerwehrmann verpflichtet werden. Eigentlich mit der Aussicht gestartet etwas ruhigere Jahre ohne Training und Spiele verbringen zu können, legte er den Käsbergjägern zuliebe seine Pläne auf Eis und stürtze sich nochmals in das Geschehen. Hierfür gebührt ihm unser Dank und wir wünschen ihm nach dieser nervenaufreibenden Saison nun eine ruhigere Zeit und freuen uns Ihn zukünftig ohne die Nervenaufreibenden Zeiten in der Halle zu sehen.

DANKE DOME