Herren 1 – Erster Saisonsieg

Ausgelassener Jubel war am Sonntag in der Kabine der Käsbergjäger zu vernehmen. Kurz zuvor hatte man die ersten beiden Punkte der Saison in Feuerbach eingefahren. Mit 18:26 war das dritte Auswärtsspiel in Folge eine deutliche Angelegenheit, auch wenn es die Jungs um Coach Gerrit Irion vorallem in Halbzeit 1 spannender machten als nötig.
Nach den beiden Auftaktniederlagen gegen den ungeschlagenen Tabellenführer und Zwangsabsteiger aus der BWOL Neckarsulm und dem Derby gegen HABO, war dem Team um Kapitän Lucas Hochwimmer das fehlende Selbstvertrauen schon anzumerken.

In der Abwehr begann man sehr bissig und extrem offensiv, im Angriff wollte aber noch nicht direkt alles sitzen. Die starke Abwehr und ersten 1gegen1-Erfolge vorne ermöglichten aber, dass der TV Mundelsheim vom Beginn an den Ton angab und immer vorlegen konnte. Ließ die Abwehr doch einmal etwas durch, war Max Ernst zur Stelle und im verbund mit der Abwehr sorgte man so für die benötigte Konstanz. Feuerbach musste sich jedes Tor hart erarbeiten und musste in fast jedem Angriff das Zeitspiel fürchten. Nach und nach kam auch der Angriff besser in Fahrt, erst durch Einzelaktionen und vermehrt auch aus dem gebundenen Spiel. So konnte man sich langsam absetzen und zur Halbzeit stand ein 8:12.

Hier musste man schon konstatieren, dass das Spiel zu diesem Zeitpunkt schon in trockenen Tüchern hätte sein müssen. Neben drei verworfenen 7-Metern kamen noch ein Konter und zwei hundertprozentige Chancen aus der Nahwurfzone zusammen die alle in die Kategorie "muss-man-machen" zählen und ein 10 Tore Vorsprung wäre die Folge gewesen und dem Spielverlauf auch angemesen. Die Hausherren bekammen in der Abwehr nie Zugriff auf die 1gegen1-Situationen und so konnte sich der TV Mundelsheim auch in Halbzeit 2 immer konstant vorne halten. Da sich die HBI aus Weilimdorf weiterhin im Angriff sehr mühen musste, setzte man dort auf den siebten Feldspieler. Dies lies die sehr offensive Abwehr der Käsbergjäger zwar etwas weiter an den eigenen Kreis sinken und so weniger Ballverluste erzwingen, zwingender wurden die Hausherren aber dennoch nicht. Über 15:17 und 16:21 zog man auf 18:26 davon. Auch weil in Halbzeit 2 die Chancen sauber vollstreckt wurden. Das spielen in den Special-Teams, sprich in Über- und Unterzahl muss in den nächsten Wochen noch intensiviert werden, da hier noch ein deutlicher Sprung gemacht werden muss um auch gegen Teams aus dem vorderen Drittel mithalten zu können.

Weiter geht es am kommenden Samstag in Bönnigheim. Der TSV konnte sein bisher einziges Spiel gewinnen und die vergangenen Jahre zeigen das mit Bönnigheim immer zu rechnen ist. Anpfiff ist um 20 Uhr und direkt davor spielt das Damen-Landesligateam ebenfalls in Bönnigheim.

© 2021 Turnverein Mundelsheim e. V.